Öffentliche Dienstleistungen in Österreich

Oft wird über die öffentlichen Dienstleistungen diskutiert. Der eine meint, dass man mehr Dienstleistungen für junge Leute anbieten sollten, andere sagen dass die Abfallentsorgung mehr gefördert werden muss und der dritte denkt dass öffentliche Dienstleistungen in der Regel mangelhaft organisiert sind. Die öffentlichen Dienstleistungen sind ein wichtiger Bestandteil der Infrastruktur eines jeden Landes. Ohne öffentliche Dienstleistungen gäbe es keinen Strom und keine Wasserversorgung. Bei öffentlichem Dienstleistungen  wird zwischen  wirtschaftlichen und nichtwirtschaftlichen Dienstleistungen unterschieden. Zu den nicht wirtschaftlichen Dienstleistungen zählen Kultur, Bildung, Feuerwehr, sowie Soziale- und Gesundheitliche Einrichtungen. 

In vielen EU Ländern wurden öffentliche Dienstleistungen, welche früher vom Staat ausgeführt wurden, privatisiert. Das heißt, dass Private Unternehmen dem Staat die Dienstleistungen abnehmen. Jedoch ist das nicht die beste Lösung. Früher dachte man, dass eine Privatisierung mehr Wettbewerb und somit auch geringere Preise sowie bessere Leistungen mit sich bringt. Doch das war eine Fehlvermutung, denn oft bringt eine Privatisierung genau das Gegenteil, für welches es viele Beispiele gibt. Auf Grund dieser Beobachtungen hat sich Österreich gegen die Privatisierung entschieden. Der Staat führt in Österreich noch alle Dienstleistungen selbst aus, damit die Dienstleistungen kontinuierlich mit den guten Leistungen bestehen bleiben.

Ein aktuell laufendes Projekt für öffentliche Dienstleistungen in Österreich ist der Ausbau im Personenverkehr. Dies geschieht  im Rahmen der Klimaschutzprogramme I und II. Bis 2020 soll der Anteil des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs auf 40 % erhöht werden. Außerdem soll der Radverkehrsanteil auf weitere 8 Prozent angehoben werden. Durch diese Maßnahmen soll erreicht werden, dass der Anteil der Autofahrer auf 25 % schrumpfen wird.